Eller + Eller Architekten

Bundesministerium der Justiz
Berlin, Deutschland
internationaler Wettbewerb 1996, 1. Preis, 1996-2001

Das neue Bundesjustizministerium verbindet die bruchstückhaften Teile des Quartiers zu einem homogenen Ensemble. So wurden die bestehenden fünf Innenhöfe erhalten und innerhalb des Gebäudekomplexes miteinander in Beziehung gesetzt. Die historische Substanz wurde bewahrt und behutsam ergänzt.

Die dem „Prausenhof“ vorgelagerte Mohrenkolonade von C. G. Langhans (1787) an der Mohrenstraße erschließt den Gebäudekomplex. Durch den repräsentativen Haupteingang und das angrenzende Foyer gelangen Gäste und Besucher in den ersten Innenhof des Gesamtkomplexes, den "Repräsentationshof". Die im Erdgeschossbereich transparent gestalteten Wände dieses Hofes schaffen eine direkte Sichtbeziehung zum neuen, kreisförmigen Konferenzsaal und zum „Casinohof“.

2 3 4 5 6 7
de | en | ru
impressum