Eller + Eller Architekten

Landratsamt Plauen
Plauen, Deutschland
Wettbewerb, 2010, 2. Platz

Das ehemalige Warenhaus Tietz wird in seinem Hauptgebäude zur Bahnhofsstrasse hin erhalten und durch eine gegliederten Neubau da ergänzt, wo eine sinnvolle Nutzung bzw. Umbau des Bestandes nicht mehr sinnvoll erscheint und ein Rückbau vertretbar ist. Die neue Gebäudetypologie wird durch eine Aneinanderreihung von vier Volumen, die in ihrer Maßstäblichkeit auf die umliegende Bebauung reagieren, charakterisiert.

Die vier Gebäudevolumen verspringen entlang der Forststrasse um ca. 3 m, so dass sich zum Haupteingang hin ein Vorplatz bildet, der im relativ engen Strassenraum eine angemessene Eingangssituation und Freiraum schafft. Eine unterschiedliche Höhenentwicklung der Blockstruktur schafft die Übergänge zum Bestand, der Rücksprung gliedert die lange Fassade. Die weite Eingangsfassade des Foyers bietet für den Passanten spannende Ein- und Durchblicke. Drei unterschiedlich gestaltete Innenhöfe bieten ein spannendes, innerstädtisches Arbeitsumfeld, das gleichzeitig eine einfache Orientierung und Zuordnung für Besucher schafft.
Einer der Höfe wird unmittelbar an den Altbau herangeführt, so dass der der Übergang zwischen Alt- und Neubau für Mitarbeiter und Besucher erlebbar wird. Eine Passage leitet von der Bahnhofsstrasse über eine großzügige Treppenanlage zu einem überdachten Hof.

2 3
de | en | ru
impressum