Eller + Eller Architekten

Mercator Quartier
Duisburg, Deutschland
2011, Wettbewerb, 3. Platz

Das zu beplanende Gebiet ist der mit Abstand größte zusammenhängende Baublock in der Duisburger Altstadt. Das neue Quartier wird in Richtung der Nonnengasse mit dem Dreigiebelhaus, dem Burgplatz mit der Salvatorkirche, dem Kuhlenwall mit den Resten der mittelalterlichen Obermauer und der Gutenbergstraße geöffnet. Ausgehend von diesen schmalen  Öffnungspunkten werden Gassen in das Innere des Quartiers geführt, die sich dort zu einem komplexen System von  linearen Strukturen und kleinen Aufweitungen verbinden.

Durch die so gebildeten Freiräume werden die Baumassen in vier Baufelder gegliedert, welche die Maßstäblichkeit der altstädtischen Umgebung widerspiegeln.

2 3
de | en | ru
impressum